Vorteile für die Pflanze

Glufosinat-Ammonium trägt als Breitbandherbizid mit starker Wirkung gegenüber einer Vielzahl von Unkräutern zur gesunden Produktion von über 100 Anbaukulturen bei, darunter Obst und Nüsse, Raps, Sojabohnen und Baumwolle. Dies verbessert die Versorgung mit qualitativ hochwertigen, bezahlbaren Nahrungsmitteln und verschiedenen Produkten. Vor allem junge Bäume werden häufig mit dem Herbizid behandelt, weil es nicht systemisch wirkt und deshalb das Unkraut um den Baum herum gezielt bekämpft, ohne dem Baum selbst zu schaden.

Darüber hinaus gibt es Sorten, die dank der LibertyLink-Technologie tolerant gegenüber Glufosinat-Ammonium sind. Dazu zählen u. a. bestimmte Raps-, Mais-, Baumwoll- und Sojabohnensorten. Aus diesem Grund können Erzeuger dieses Herbizid zur nicht selektiven Nachauflaufbekämpfung bis zu zehn Wochen vor der Ernte einsetzen und so vermeiden, dass diese Unkräuter das Ertragspotenzial gefährden.

Hätten Sie's gewusst?

  • Es gibt 8.000 Unkrautarten weltweit. Diese konkurrieren nicht nur mit der Pflanze um Wasser, Licht, Nährstoffe und Platz, sondern verringern auch die Ertragsqualität, indem sie die Ernte verunreinigen.1
  • Weltweite Unkrautschäden sorgen für 13,2 % der Einbußen in der landwirtschaftlichen Produktion.2 Es wird geschätzt, dass Unkraut das Essen von rund 1 Milliarde Menschen vernichtet.3
1 | Oerke, E.C., H.W. Dehne, F. Schnbeck, and A. Weber, Crop Production and Crop Protection: Estimated Losses in Major Food and Cash Crops, Amsterdam: Elsevier, 1994.
2 | PennState Extension. Introduction to Weeds: What are weeds and why do we care? http://extension.psu.edu/pests/ipm/schools/educators/curriculum/weeds/introweeds
3 | Berca, M. Perspectives Regarding Weeds Control, University Foundation CERA for Agriculture and Rural Development, 2004.
Starke Sojabohnen dank Nachauflaufherbiziden

Zunehmende Glyphosatresistenzen erschweren die Nachauflaufbekämpfung im Sojaanbau. Der Einsatz von Herbiziden mit unterschiedlichen Wirkmechanismen im Wechsel mit Nachauflaufherbidiziden wie Glufosinat-Ammonium sorgt dafür, dass eine größere Bandbreite von Unkräutern wirksam bekämpft wird, und wahrt die Effektivität bestehender Herbizidtoleranzen in den Anbaukulturen.

» mehr

Erfahren Sie mehr über unsere LibertyLink-Technologie

Ist Glufosinat-Ammonium in unserem Essen enthalten?

Die Rückstandshöchstmengen von Glufosinat-Ammonium liegen unter den vorgegebenen toxikologischen Grenzwerten.

Haben Sie eine Frage?

Copyright © Bayer AG